Humanismus.

Dieses lange Wochenende habe ich mir die Freiheit genommen, mir meinen ganz persönlichen Rückzug von der Welt bei mir zu Hause zu schenken. Nach ein paar turbulenten Geschehnissen kam die erwünschte Zeit des in mich gehens. Es war ebenso Doku-time!

Ich habe mir Lenker und Gestalter von der oft verkannten, missverstandenen und von mir sehr bewunderten Alice Schwarzer angeschaut. Ein bemerkenswerter Mensch mit einer schier unermüdlichen Kraft, absoluter Klarheit, Mitgefühl und Toleranz. Für alle die grade die Augen verdrehen, nein, sie ist kein Männerhasser. Was sie seit den 70er Jahren in der Frauenwelt bewegt hat und immer noch tut, für die Frauen und Gleichberechtigung erkämpft hat, Unterdrückung aufgezeigt… was sie sich hat beleidigen und beschimpfen lassen müssen von Männern und Frauen! Sie hat dem Feminismus in Deutschland ein Gesicht gegeben. Und an dieser Stelle ein fettes DANKE, Frau Schwarzer! Für all Ihre Mühe, Ihren öffentlichen Kampf, dass es Sie gibt! Was nun aus dem Kampf, aus dem Feminismus heutzutage in verschiedene Richtungen entstanden ist, sei dahin gestellt.

Auch habe ich Gender Revolution von National Geographic gesehen. Es zeigt das Aufwachsen / Erwachsen werden als Transsexueller. Die persönlichen/emotionalen, familiären, gesellschaftlichen, religiösen Probleme, Erwartungen und Normen. Mit den Hürden, Unsicherheiten auch das Unwissen, die Transmenschen, die sich im falschen Körper gefangen fühlen konfrontiert sind. Und ob eine endgültige Geschlechtsumwandlung den ersehnten Frieden bringt, die schiefen Blicke aufhören, die Zeit der Unterdrückung, das Unverständnis von anderen, die nicht-akzeptanz, der soziale Ausschluss je ein Ende hat…

Gerade habe ich mir die umstrittene Doku The Red Pill angeschaut. Eine Doku einer Feministin oder jetzt Ex-Feministin, die die Machenschaften der Männerbewegung Men’s Rights Movement aufdecken wollte. Sie verbringt 1 Jahr mit ihnen und hinterfragt ihre Ansichten und Probleme, wie hohe Selbstmordraten, Obdachlosigkeit, Benachteiligungen beim Sorgerecht etc. Soweit ich das verstanden habe, wollen sie die „Feministischen“ Diskussionen nicht unterbuttern oder wegdiskutieren, sondern auch ihre Themen, dass es Männer heutzutage auch nicht rosig haben, darstellen und ihre Sicht der Unterdrückung darstellen. Frauen, die sich für diese Männerbewegung engagieren und Feministinnen kommen hier auch zu Wort.

Rechtsradikale. Linksradikale. Apathische. Feministen. Machos. Zwischendrin gefangene. LGBT. Unwissende. Behinderte. Hassende. Liebende. Schwarze. Weisse. Ignoranten. Kapitalisten. Hippies. Religiöse. Atheisten. Tierschützer. Tier Nicht-schützer. Sich enthaltende. Alle in den entgegengesetzten Polen. Alle zwischendrin. Alle in der Grauzone.

Es geht immer wieder um Unterdrückung. Ungerechtigkeit. Verständnislosigkeit.  Nicht-akzeptanz der Meinung. Des eigenen Seins. Jeder fühlt sich Missverstanden. Will gehört werden. Dazu gehören. Daraus kommen Abgründe hervor. Tragische Geschichten. Dramatische Erlebnisse. Katastrophale Konsequenzen.

Alle die ich in diesen und anderen Dokus, im Leben, online, oder wie auch immer gehört, gesehen oder gelesen habe, haben eins gemeinsam: sie sind MENSCHEN.

Egal wie wir aussehen. Egal welche Sprache wir sprechen. Egal wo wir herkommen. Egal wie unser gesellschaftlicher Status ist. Egal was wir glauben. Egal wen wir lieben. Wir sind alle MENSCHEN.

WIR SIND ALLE EINS.

Mit dieser Einsicht hört jede Diskussion auf. Und Humanismus fängt an.

Möge das Mitgefühl, eh, die Macht mit euch sein ❤

Advertisements

6 Gedanken zu “Humanismus.

  1. Wegen der Menschen: Ich wollte auch ein bisschen drauf hinaus, worin genau das Argument liegen soll, aber ich glaube, das hast du damit schon hinreichend beantwortet, danke!

    Zu Alice Schwarzer: Natürlich erwarte ich nicht, dass du dich als ihre Sprecherin betätigst, aber da du ja doch einige Worte darauf verwendet hast, sie gegen Kritik zu verteidigen, war ich neugierig. Zur Verschleierung findest du ihre Position zum Beispiel hier: http://www.aliceschwarzer.de/artikel/die-burka-verstoesst-gegen-das-grundgesetz-333243
    Ich kenne mehrere Texte wie diesen von ihr, und ich finde die so manifest inakzeptabel, dass ich mich immer ein bisschen wundere, wenn jemand sie heute noch lobt.

    Gefällt 1 Person

    1. Gerne, danke für den link! 🙂 Welche Aussagen in dem Artikel findest du manifest inakzeptabel? Ich möchte keine Debatte auslösen, jeder soll freiwillig und für sich selbst entscheiden was er/sie tragen/sagen/tun/denken… möchte. Das ist doch das schönste und unser aller Recht, unsere Freiheit, nicht wahr?

      Aber bekanntlich geht es um die, die Masse, die eben nicht freiwillig und nicht für sich selbst entscheiden dürfen. Um die Unterdrückten, die ohne dieses Stück Stoff und ohne ein männliches Wesen neben sich nicht auf die Strasse dürfen. Die auf Schildern zu einem öffentlichen Stadium lesen: keine Frauen, keine Hunde, keine Katzen. Wo Panik vor der Sittenpolizei herrscht, die Frauen auf der Strasse und im Internet kontrollieren und inhaftieren, öffentlich vorführen, auspeitschen (oder schlimmeres) dürfen, weil sie die Moral gefährden, wenn das Stück Stoff verrutscht oder ähnliches.

      u. a.: http://mystealthyfreedom.net/en/

      Hier geht es um Menschenrechte. Um die Achtung der Würde des Menschen. Um Freiheit. Um Selbstbestimmung. Wenn wir uneingeschränkt für die Verschleierung sind (für die, die es tatsächlich freiwillig und aus Überzeugung tragen), sind wir auch uneingeschränkt für die Unterdrückung (gegen die Unterdrückten, die gezwungen und missachtet werden). Das geht Hand in Hand und hat einen echt bitteren Beigeschmack. Ein schwieriges Thema…

      Gefällt mir

  2. Und Lebewesen, die keine Menschen sind?

    Und zu Alice Schwarzer hab ich auch noch eine Frage: Ganz ungeachtet ihrer möglichen Verdienste und so, findest du auch noch okay, dass und was sie für BILD geschrieben hat und sich jetzt unter anderem für ein Verbot der Verschleierung in der Öffentlichkeit einsetzt?

    Gefällt 1 Person

    1. Natürlich sind alle Lebewesen eingeschlossen, auch da gehört weder Unterdrückung noch das ganze Leiden… aber in diesem Artikel ging es mir um die Menschen. Ich habe sie als Tierschützer und Tier Nicht-schützer erwähnt, denn Lebewesen die keine Menschen sind können ja selbst ihre Unterdrückung nicht anhand einer Doku oder Artikel protestieren. Ich glaube mit steigender Empathie löst sich auch die Trennung Menschen, Tiere, Natur auf…

      Wo Frau Schwarzer und andere Personen schreiben, muss jeder selbst wissen. Was ich darüber denke und ob ich das gut heisse oder nicht ist völlig irrelevant. Sie wird schon ihre Gründe haben, sowie alle anderen auch.

      Ich bin keine Sprecherin von Frau Schwarzer, aber für ein Verbot der Verschleierung in der Öffentlichkeit setzt sie sich auf keinen Fall ein – das habe ich noch nie von ihr weder gehört noch gelesen. Sie setzt sich für das Verbot der Verschleierung im öffentlichen Dienst, in Schulen ein. Das ist eine ganz andere Geschichte und ja, ich bin absolut für die Trennung von Staat und Religion – egal wo auf dieser Welt. Das heisst z. B. weder Kopftuch noch Jesus am Kreuz in Klassenzimmern.

      Schönen Tag und liebe Grüsse, Feraye

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s