Inspiration: Erwartungen oder Ode an das Selbst?!

Wie wäre eine Gesellschaft, welche nicht gierig dem Geld und der Macht hinterherrennen würde? Wie wäre es, sein Leben auf das fokussieren zu können, was wirklich für Dich von Bedeutung ist? Wie wäre es, in einer Gesellschaft zu leben, in der alle Menschen gleichgestellt wären? Nicht nur als Lippenbekenntnis, sondern gleichermaßen Respekt und Anerkennung erfahren […]

über Wie wäre es…? — mein Tao

Gerade als ich diesen tollen Artikel gelesen habe und bereits meinen Kommentar dazu abgeschickt habe, hat es mich doch inspiriert etwas mehr zu schreiben.

Ich lese immer mehr… wie wäre eine x-beliebige Gesellschaft? Was wäre wenn mein Umfeld so und so wäre? Was wäre wenn ich machen könnte was ich wollte? Was wäre wenn die Welt fair und nett wäre? Was wäre wenn alles negative und böse auf einmal verschwinden würde? Was wäre wenn ich nur noch spirituelle Menschen kennen würde? etc. pp.

Dies ist grundsätzlich toll, denn es deutet darauf hin, dass Menschen sich bewusster werden, und/oder sich immer mehr gesellschaftskritische Gedanken machen und sich einen „netteren“ Ort, mehr Erfüllung etc. wünschen. Genial!

Das einzige was diese Erwartungen / Wunschäusserungen an die Gesellschaft, Familie, Freunde, Arbeitgeber, Politiker, Bahnmitarbeiter, Aliens, Kollegen, Fremden, Nachbarn… gemeinsam haben ist, dass sie nach aussen gerichtet sind. Du wünschst dir Sachen, Situationen, die du nicht beeinflussen kannst, und die eben sind wie sie sind, egal wie feste du dir etwas wünschst und wie sehr du wie die bezaubernde Jeannie mit den Augen klimperst.. Herzlichen Glückwunsch, du hast somit deine gesamte Macht abgegeben, in fremde Hände, wo sie nicht hingehört. Denn in der Welt herrscht Gier, Machtgeilheit, Genussorientiertheit, Chaos, Hass, Kriege, Hunger, Leiden… Dem müssen wir schleunigst ebenso in die Augen sehen wie dem Gegenteil! Du solltest dich in Akzeptanz üben mit dem was IST, anstatt dich in Wunschäusserungen zu verstricken, und anfangen zu MACHEN.

Wünschst du dir eine respektvollere, friedlichere, genügsamere Gesellschaft? Dann SEI DU SELBST respektvoll, friedlich, genügsam.

Wünschst du dir ein bewusstseinserweiternderes Umfeld? Dann SEI DU SELBST bewusstseinserweiternd.

Wünschst du dir dass deine Familie dir endlich die wohlverdiente Aufmerksamkeit und Liebe gibt? Dann GIB DIR SELBST Aufmerksamkeit und Liebe.

Wünschst du dir eine liebevolle Partnerschaft? Dann LIEBE DICH ERST SELBST.

Wie immer ist die Liste lang.

Ich finde es beeindruckend, so positive, tolle Wünsche an die Gesellschaft zu lesen, aber damit fängt es erst an. Denn diese sollten wir schleunigst auf uns selbst projizieren, und diese müssen wir erst selbst umsetzen. Wie kann ich von einem Menschen erwarten mich respektvoll zu behandeln, wenn ich ihn wie den letzten Abschaum behandle? Wie kann ich von einem Menschen erwarten mich zu verstehen, wenn ich mich selbst nicht mal verstehe?

Wie heisst es so schön? Erwartung ist der Ursprung jeder Ent-täuschung. Erst mit der Erwartung kann ich ent-täuscht werden und die Erwartung auf mich selbst richten und umsetzen. Erwarten ist einfach. Umsetzen bedeutet Arbeit, Durchhaltevermögen, Willenskraft, Bewusstsein, Stärke, Geduld…

Also, machen statt quatschen 🙂

Möge die Macht mit euch sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s